Warum sollten Unternehmen
unsere Kulturregion zu fördern?

Um das hohe Level unserer Wirtschaftsregion zu pflegen, brauchen wir vermehrt Partnerschaften zwischen Unternehmen und Kultureinrichtungen.
Die ansässigen Unternehmen sind in ihrer Mehrheit offen für kulturelle Engagements. Jedoch fehlt ihnen in vielen Fällen eine verlässliche Orientierungshilfe bei der Analyse, welche Art des kulturellen Engagements zum Unternehmen passt. Doch genau darauf kommt es an.
Gute Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Kultur sind ein Gewinn für alle. An diesen Projekten partizipieren nicht nur die Unternehmen und Kulturschaffenden, sondern die gesamte Gesellschaft. Regionen mit einem spannenden und attraktiven kulturellen Klima bieten hohe Lebensqualität. Die Infrastruktur in Sachen Kultur muss stimmen.
Von der Qualität der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kultur wird die Attraktivität einer Region, auch für qualifizierten Zuzug, entscheidend beeinflusst.
Kompetente Kulturförderung verleiht den Unternehmen Gestaltungsmöglichkeit und Wahrnehmung über ihren Kernbereich hinaus.
Eine durchdachte Kulturförderung macht sich am Imagegewinn für das Unternehmen bemerkbar und bei der Akzeptanz in den Reihen der eigenen und zukünftigen Mitarbeiter.
Als Kommunikator zwischen Kultur und Wirtschaft agiert die a3kultur-Redaktion mit nachhaltigen, auf die beteiligten Unternehmen zugeschnittenen Konzepten und stellt für diese auch das Contolling der Zusammenarbeit mit den Kulturpartnern sicher.
Neben unserem exklusiven Portfolio an Mandanten aus den relevanten Bereichen unserer Kulturregion beraten wir unsere Partner aus der Wirtschaft in allen Belangen und Möglichkeiten der Einzel- und Spitzenförderung.
Die Verwendung der Förderbeträge erfolgt auf Basis der Richtlinien im KRF-Konzept an die Mandanten des KRF-Kulturpartnerportfolios.
Die Förderung berechtigt die Förderunternehmen, das Label KulturRegionFördern in seiner Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen, auch unter namentlicher Nennung der so geförderten Kulturpartner.
KRF macht das Kulturengagement der Unternehmen in seiner Öffentlichkeitsarbeit deutlich. Dazu zählen eine Werbekampagne p.a. mit Plakaten, Anzeigen und Gratispostkarten/Flyern sowie die Nennung der Unternehmen als Partner und seine Einbeziehung beim Vernetzungskongress zum Thema Kultur, Wirtschaft, Politik am 24. und 25. Juni 2020 im Ofenhaus auf dem ehemaligen Gaswerkgelände und den Finstral Studios.
Die Förderunternehmen bekommen Zugang und Vernetzungsmöglichkeiten in Form von exklusiven Einladungen zu den durch KRF geförderten Kulturpartnern (Vernissagen, Diskussionsrunden, Premieren u.Ä.).
Die Unternehmen werden an den geförderten Kulturorten an geeigneter Stelle namentlich genannt.
Die Kulturförderung der Unternehmen wird über die Öffentlichkeitsarbeit der Kulturpartner in folgender Form dokumentiert: Namentliche Nennung und Link auf Homepage der Kulturpartner, Nennung in einer Publikation (Programmbroschüre o.Ä.).
Die Unternehmen werden halbjährlich über die KRF-Aktivitäten sowie über den aktuellen Stand bei der Kultur- und Förderpartnerakquise informiert.
Die Unternehmen haben die Möglichkeit, sich umfassend von KRF im Bereich Kulturförderung sowohl im Breiten- als auch im Spitzenbereich beraten zu lassen.
Der vereinbarte Förderbetrag wird zuzüglich MwSt. nach Rechnungseingang fällig und ist als Webekostenmaßnahme steuerlich absetzbar.
Das Projekt KulturRegionFördern findet Unterstützung durch:
Bezirk Schwaben, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach/Friedberg.
Zurück